PLATINUM SLS Series

DER LEICHTESTE RDM-MAST SEINER KLASSE

Variante:

Unicolor

Jetzt kaufen Finde einen Händler
Art.-Nr. 14220-1609

PLATINUM SLS Series

Die PLATINUM SLS Serie wurde für World Cup Pros und Materialfetischisten entwickelt und seither kontinuierlich einem Finetuning unterzogen. Der sehr individuelle, extrem dynamische PLATINUM RDM, der in AERO 1.0-Konstruktion produziert wird, hat mehr als 30% an Gewicht, aber nichts an Haltbarkeit gegenüber seinem Vorgänger verloren. Selbst bei härtesten Bedingungen benutzt Wave Weltmeister Victor Fernandez ausschließlich diese Masten! Alle SDM-Varianten, insbesondere die großen Längen, sind Race-orientiert konstruiert und durch die abriebfeste POLY.SHIELD Oberfläche zusätzlich gegen Kratzer geschützt. Sowohl RDM als SDM werden in AEROSPACE PREPREG TECHNOLOGY gefertigt, dem präzisesten und hochwertigsten Verfahren überhaupt. Deshalb geben wir als erster Hersteller auf einen 100% Carbon Masten eine uneingeschränkte 2 Jahresgarantie!*

CARBON-ANTEIL
100% Carbon-Anteil
CARBON QUALITÄT
T800 Carbon Qualität
HARZ QUALITÄT
SENTEX® Harz Qualität
Oberflächenschutz
NATURAL WHITE POLYAMIDE als Oberflächenschutz (bei SDM)
MASTTASCHE
Wird mit gepolsteter Masttasche geliefert
2 YEAR UNCONDITIONAL WARRANTY
Duotone gibt dir 2 Jahre uneingeschränkte Garantie - wenn du dein Produkt Online registriert hast
MODEL
IMCS
WEIGHT (KG) (+-8%)
CARBON (%)
CARBON QUALITY
RESIN QUALITY
Beste Größe
RDM 340
15
1.10
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
RDM 370
17
1.20
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
RDM 400
19
1.35
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
RDM 430
21
1.55
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
RDM 460
25
1.70
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
SDM 380
17
1.30
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
SDM 400
19
1.45
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
SDM 430
21
1.50
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
SDM 460
25
1.70
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
SDM 490
28
1.95
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
SDM 520
32
2.10
100
T800
SENTEX®
Beste Größe
SDM 550
36
2.60
100
T800
SENTEX®
default

WANNA MAKE IT UNCONDITIONAL?

FÜR DIESES PRODUKT GEWÄHREN WIR EINE 2-JÄHRIGE, UNEINGESCHRÄNKTE GARANTIE. UM DIE ERWEITERTEN ANSPRÜCHE ZU SICHERN BITTE INNERHALB VON 30 TAGEN REGISTRIEREN.

ANSONSTEN GELTEN NUR DIE GESETZLICHEN GARANTIEANSPRÜCHE!

BITTE HIER REGISTRIEREN

WISSENSGRUNDLAGEN MASTEN

EINZIGARTIGE EIGENSCHAFTEN - WAS IST DAS BESONDERE AN DUOTONE MASTEN?

DUOTONE SENTEX Masten sind extrem leicht, unglaublich ausbalanciert und anderen Masten in Punkto Handling und Reflex weit überlegen. Aufgrund der revolutionären SENTEX® Materialstruktur sind sie zudem phänomenal belast- und haltbar, weshalb SENTEX® auch bei der PLATINUM-Gabel zum Einsatz kommt. 

DAS STECKT DAHINTER?
SENTEX® ist ein von DUOTONE exklusiv eingesetztes, höchst entwickeltes Composite-Material. Es enthält hochwertigste Toray-Harze, die im Verbund mit den Carbonfasern einzigartige Haltbarkeit und geringstmögliches Gewicht erzielen. SENTEX® Masten und Gabeln liegen federleicht in der Hand und sind weit weniger bruchgefährdet. Zudem erhalten die Masten einen überragenden Reflex und die Gabeln eine extreme Steifigkeit.

DAS MATERIAL
SENTEX® besteht aus hochwertigsten Carbonfasern und Harz, das mit Silizium Nanoperlen imprägniert ist. Diese Technologie lässt ein einzigartiges Materialgebilde entstehen, das stabiler und spürbar leichter ist als reguläres Carbon. Entscheidend dafür sind die zwei Vorteile der Silizium Nanoperlen:

  1. Die gleichmäßige Verteilung der Nanoperlen im Harz führt zu einer extrem harmonischen Festigkeit über die gesamte Mastlänge und sorgt für einen ungewöhnlich direkten und ausgewogenen Reflex.
     

  2. Silizium Nanoperlen verarbeiten Kompressionsdruck besser als jedes andere bekannte Material. Dadurch sind unsere SENTEX® Masten und Gabeln mindestens 30 % widerstandsfähiger und haltbarer als Standard-Carbonprodukte..

Da SENTEX® weit stabiler ist, genügt meist weniger Material, weshalb die Produkte leichter sind als vergleichbare Modelle. Das heißt konkret: bis zu 20 % Gewichtseinsparung! Genau deshalb sind alle DUOTONE PLATINUM Gabeln und RDM Masten weltweit die leichtesten ihrer Klasse!.

Sentex_Resin

DAS wesentliche Qualitätskriterium bei Carbon ist die Dehnfähigkeit der Faser. Die sogenannte Elongation misst die auftretende Zugkraft während der Biegung, bis die Carbonfaser letztendlich bricht. Carbonfasern gibt es mit Elongationswerten von T300 bis hin zu maximal T1000, dem besten Carbon, das zehnmal so teuer ist wie T300 Carbon. Die einfachsten Carbonqualitäten bei Windsurfmasten liegen bei T300-400, deren Dehnfähigkeit nur knapp über gewöhnlichem Fiberglas liegt.
Daher kommen sie nur bei billigen Masten mit geringem Carbonanteil zum Einsatz.

FÜR WINDSURFMASTEN BEDEUTET DAS:
Je höher die Dehnfähigkeit des Carbon Rohmaterials, desto
→ höher ist die Reflex- oder Rückstellgeschwindigkeit (die die Segelperformance dramatisch verbessert, ähnlich wie ein Sportfahrwerk beim Auto)
→ geringer ist die Bruchgefahr

Die meisten Marken verwenden heutzutage T400-500 für ihre teuersten Carbonmasten. DUOTONE hingegen nutzt bereits für SILVER Masten T700 Carbon, für alle GOLD und PLATINUM sogar T800 und für den PLATINUM AERO 2.0 feinstes T900.

Hochwertiges Carbon hat zudem den Vorteil, dass der Harzanteil geringer ausfallen kann. Dadurch sparen wir z.B. beim T900 im PLATINUM AERO 3.0 30 % Harz ein, was alle RDM Masten entsprechend leichter macht, und zwar ganz ohne Haltbarkeitsverluste!

Carbon_fiber_qualities

MASTGRUNDLAGEN - DER AM MEISTEN UNTERSCHÄTZTE TEIL DEINES RIGGS

Die Bedeutung des Mastes wird meist extrem unterschätzt. In der Tat ist der Mast mit dem Getriebe eines Autos vergleichbar. Oder anders ausgedrückt, ein Ferrari mit nur einem Gang ist nicht sehr schnell, nur das richtige Getriebe maximiert das Potenzial des Motors in v-max. 

Wenn man einen Mast mit Hilfe der Niederholerspannung zusammendrückt, hat jeder Mast eine bestimmte Biegekurve. Diese Biegekurve muss mit der Vorliekskurve des Segels übereinstimmen, damit sie mit dem Segel zusammenarbeitet. Hat der Mast hingegen eine andere Biegekurve als das Vorliek, arbeiten beide Teile gegeneinander. Deshalb ist es äußerst wichtig, den richtigen Mast für dein Segel zu kaufen.
Um es klipp und klar zu sagen: ein falscher Mast zerstört min. 30% der Leistung deines Segels oder anders ausgedrückt, er macht aus einem Gewinner ein Scheißsegel!
Die einzige andere Sache, die du tun kannst, um die Leistung deines Segels zu zerstören, ist eine falsche/unzureichende Vorlieksspannung.

mast_bendcurve_vs_sail_luff-curve

Bei DUOTONE verwenden wir eine mittlere konstante Kurve für unsere Masten (unsere Biegeprozentsätze liegen je nach Modell und Länge zwischen 61-63 unten und 75-77 oben). Da diese Kurve genau in der Mitte der Constant Curve Masten liegt, bietet sie die größte Kompatibilität von allen Biegekurven. Das macht unsere Masten und Segel zu den kompatibelsten auf dem Markt.

HIER SEHEN SIE, WIE GUT SEGEL ANDERER MARKEN MIT UNSEREN MASTEN FUNKTIONIEREN UND UMGEKEHRT:

  1. Challenger Sails, Ezzy, GA (ab 2017), Goya, Gun Sails, KA Sails, Loft Sails, Naish Sails, NeilPryde (RDM Masten), RRD, S2Maui, Sailloft, Sailworks, Severne (RDM Masten ab 2014)
    >> 80-90% (je nach Modell und Größe)
     

  2. Hot Sails, NeilPryde (SDM Masten), Point7, Severne (SDM Masten ab 2014), Simmer Style
    >> 70-80% (je nach Modell und Größe)
     

  3. Avanti, Gaastra (bis 2016), Maui Sails, Severne (bis 2013), Vandal
    >> Nicht kompatibel

Generell ändern wir bei Duotone unsere Mastkurven von einem Jahr zum nächsten nur sehr, sehr geringfügig, wenn überhaupt. Dafür gibt es 2 Gründe:

1. Wir versuchen, unsere Masten so lange wie möglich mit unseren Segeln kompatibel zu halten, um die Kunden nicht zu zwingen, immer einen neuen Mast mit ihrem neuen Segel zu kaufen. 

2. Unser Segeldesigner Kai ist stets bemüht, die "Designvariablen" so weit wie möglich zu reduzieren. Auf diese Weise kann er die Leistung des Segels ständig verbessern. Und da die Mastkurven einen enormen Einfluss auf das Segel haben, ist er nicht sehr erpicht darauf, die Kurven zu verändern.

Selbst bei unserer Hochleistungsmastserie Platinum werden die Biegekurven von Jahr zu Jahr nur sehr leicht angepasst. Alle anderen Mastserien bleiben in der Regel völlig unverändert. Das bedeutet, dass du, solange du kein Word Cup-Profi sind, 10 Jahre alte oder sogar noch ältere Duotone-Masten (oder von unserer vorherigen Marke) in unseren Segeln verwenden kannst.

1. MASTSTEIFIGKEIT

Yhr Rigg ist wie ein Vogelflügel, es ist kein statisches, sondern ein dynamisches Objekt. Alles oberhalb des Baums ist ständig in Bewegung, um auf wechselnde Windverhältnisse (Windstärke und -richtung) sowie auf Wasserbewegungen zu reagieren bzw. sich anzupassen. 
Es gibt eine einfache Regel für alle Masten: Je länger der Mast, desto steifer ist er, oder besser gesagt, desto steifer muss er sein. Das liegt ganz einfach daran, dass je größer die Segelfläche wird, desto mehr Unterstützung durch den Mast benötigt sie. In gewisser Weise ist der Mast das Rückgrat des Riggs.
Was passiert, wenn ein Mast zu steif oder zu weich für das Segel (Größe) ist?
1. Mast zu steif: Das Rigg ist sehr schwer zu kontrollieren (vor allem unter Motor) und unkomfortabel (anstrengend) zu segeln, da sich der Mast nicht ausreichend biegt, wenn z.B. eine Böe auf das Segel trifft.
2. Mast zu weich: Ein zu weicher Mast reduziert das Profil im Segel (weil er sich schon beim Niederholen des Segels zu stark durchbiegt). Auch beim Segeln biegt er sich bei jeder Böe zu stark durch. Beide Faktoren reduzieren die Leistung Ihres Segels.
Auch Ihr Körpergewicht spielt hier eine Rolle. Bei demselben Segel wird ein 60 kg Leichtgewicht einen etwas weicheren Mast verwenden wollen als ein 90 kg schwerer Surfer.

2. MASTDURCHMESSER (RDM VS. SDM)

Es gibt zwei verschiedene Mastdurchmesser:
1. SDM (Standard Diameter Mast) mit 48,5 mm Innendurchmesser an der Unterseite
2. RDM (Reduced Diameter Mast) mit einem Innendurchmesser von 32-33 mm an der Unterseite
RDM-Masten sind nur bis zu einer Länge von ca. 430 cm sinnvoll, da sie aufgrund ihres geringeren Querschnitts ein eher weiches Flexverhalten haben. Sie eignen sich daher vor allem für Wave/Freestyle-Segel mit dem zusätzlichen Vorteil, dass sie bei Manövern leichter zu greifen sind.
Größere, meist leistungsorientierte Segel erfordern dagegen steifere Masten mit einem "direkteren" Flex. Diese Eigenschaft erfordert einen größeren Mastquerschnitt, um die erforderliche Steifigkeit zu erreichen. 

3. CARBON ANTEIL >< GEWICHT >< PREIS >< LEISTUNG

Im Vergleich zu Glasfasern ist Carbon

  1. eine viel steifere Faser:
    Aufgrund dieser höheren Steifigkeit wird weniger Material/Wandstärke benötigt, was letztlich zu einem viel leichteren Mast führt. Das Gewicht des Mastes hat einen erheblichen Einfluss darauf, wie leicht sich das gesamte Rigg in der Hand anfühlt. Es ist kein Scherz, dass sich Ihr Rigg im Vergleich zu einem 50% Carbonmast mit einem 100% Carbonmast anfühlt, als wäre es 1 Quadratmeter kleiner! Und das ist etwas, das jeder, vom Anfänger bis zum Weltcup-Profi, sofort spüren und schätzen wird. 
     

  2. eine viel schneller reagierende (reaktionsfähige) Faser:
    Wenn eine Böe auf Ihr Rigg trifft, dreht es sich ab, um den plötzlichen Energiestoß zu absorbieren (anstatt Sie in ein Katapult zu ziehen). Um eine Vorwärtsbewegung zu erzeugen, muss der Mast zurückfedern. Je schneller dies geschieht, desto schneller ist das Rigg für die nächste Böe/den nächsten Aufprall bereit.
     

  3. eine viel teurere Faser:
    Leider ist Kohlefaser 10-20 mal teurer als Glas. Das heißt, je höher der Kohlenstoffanteil, desto teurer der Mast.

mast_additional_facts

Bases und Tops haben produktionsbedingt gewisse Toleranzen im Durchmesser und werden daher bei der Herstellung einzeln auf Passgenauigkeit abgestimmt.
Daher können wir diese Produkte leider nicht als Ersatzteil anbieten.

  1. Punktbelastungen sind der grösste Feind des Mastes
    Schütze deinen Mast immer vor Schlagschäden oder Punktbelastungen. Carbon ist sehr anfällig für Schlagschäden. Selbst wenn keine sichtbaren Schäden vorhanden sind, kann der Mast ernsthaft beschädigt werden, wenn er fallen gelassen oder angestoßen wird, was bei Belastung zum Bruch führt. Bewahre deinen Mast für die Lagerung, den Transport oder einfach immer, wenn er nicht benutzt wird, IMMER in einer schützenden Masttasche auf.
     

  2. Sand ist der zweite Feind des Mastes
    Vergewissern dich vor dem Aufriggen, dass alle Komponenten Ihres Riggs (Mastverlängerung, Masttop und -fuß, Masttasche, Wölbungen, Gabelbaumvorderteil) absolut frei von Sand und Splitt sind.
    Wenn du nicht mit einem einteiligen Mast enden wollen (kein Witz), achte bitte immer darauf, dass sich beim Zusammenstecken beider Teile kein Sand im Oberteil oder an der Verbindungsstelle des Unterteils befindet. Wenn du auf Nummer sicher gehen wollen, sichere den Spalt zwischen Unterteil und Oberteil mit Klebeband. 
     

  3. Permanente Vorlieks-Spannung ist der dritte Feind des Mastes
    Um eine maximale Leistung zu erzielen, sollte dein Mast im spannungsfreien Zustand gerade sein. Aufgrund der massiven Vorlieks-Spannung wird sich jedoch mit der Zeit jeder Mast ein wenig vorbiegen. Wenn das einmal passiert ist, wird es nur noch schlimmer, da sich der Mast beim Spannen des Segels automatisch in seine Vorbiegung dreht. Das Einzige, was den Mast so lange wie möglich gerade hält, ist, die Spannung zu lösen, wenn er nicht benutzt wird. Das bedeutet, dass du dein Segel nie über Nacht unter voller Vorlieks-Spannung stehen lassen solltest.
    Das ist auch der Grund, warum ein Verbiegen von unserer Unconditional Warranty ausgeschlossen ist.

WE DO CARE

Nachhaltigkeit ist die wichtigste und drängendste Herausforderung der heutigen Menschheit, um den kommenden Generationen eine lebenswerte Mutter Erde zu sichern!

In den letzten 50 Jahren hat sich Windsurfen zu einem Super-High-Tech-Sport entwickelt. Aber seien wir ehrlich, ungeachtet dessen, was andere euch erzählen mögen - mit Ausnahme von Aluminium-Gabeln und -Verlängerungen - sind Windsurfing-Rigg-Produkte eine "Mischung aus Kunststoffen auf Benzinbasis". Und in den misten Fällen sind bis zu 100% dieser Kunststoffe nicht recycelte (d.h. "frisch produzierte") Kunststoffe. 
Zumindest bis heute gibt es keine umweltfreundlichen Ersatzstoffe für die strukturellen Komponenten, die die Mindestanforderungen für die Konstruktion moderner Windsurfing-Produkte erfüllen. Oder warum, glaubst du, will niemand mehr mit Holzgabeln, Aluminiummasten oder dehnbaren Stoff-Segeln surfen?
Es gibt nur einen nachhaltigen Ausweg aus diesem Dilemma:

LANGLEBIGERE PRODUKTE KREIEREN (LANGLEBIGKEIT = NACHHALTIGKEIT)
Ein Hochleistungsprodukt, das länger hält und im besten Fall sogar zusätzlich auf dem Gebrauchtmarkt eingesetzt werden kann, ist die beste und einzige Möglichkeit, die Ressourcen unserer Erde zu schonen.
Natürlich haben leichte Komponenten einen massiven Einfluss auf die Leistung und das Handling deines Riggs. Deshalb steht geringes Gewicht immer auf unserer Briefing-Liste, wenn wir neue Produkte entwerfen und konstruieren. Und DUOTONE-Produkte gehören zu den leichtesten oder in vielen Fällen sind die leichtesten auf dem Markt.
Aber Haltbarkeit und Langlebigkeit standen und stehen für uns immer ganz oben auf der Prioritätenliste. Unsere branchenführenden Garantieverlängerungen zeugen von dieser Philosophie:
- 2 Jahre bedingungslose Garantie auf fast jedes Hardware-Produkt (Masten, Gabeln und Verlängerungen+Bases).
- 5 Jahre Garantie auf 80% unserer Segel.
Bei Segeln können wir nicht genug betonen, dass insbesondere die Reduzierung der Dicke des Monofilms und des XPly-Laminats einen radikalen Einfluss auf die Langlebigkeit/Nachhaltigkeit hat. Eine Reduzierung der Foliendicke um 50% reduziert die UV-Stabilität um 70%. Nur um Magazintester oder Kunden kurzfristig zu beeindrucken, verwenden einige Marken bis zu 70% dünnere Laminate / Folien als wir. Dies entspricht nicht unserem Verständnis von Nachhaltigkeit.

IMMER MEHR
Da wir uns jedoch der Bedeutung der Nachhaltigkeit voll bewusst sind, können wir hier nicht einfach aufhören.
>> Nur wir haben aufgehört, Plastik für die Verpackung unserer Segel zu verwenden. Das spart ca. 5 qm Folie und Schaumstoff pro Segel.
>> Nur unsere Aluminiumprodukte (Gabelbäume und Verlängerungen+Bases) werden in einer CO2-neutralen Produktionsstätte hergestellt.
>> Nur unsere Aluminiumprodukte (Gabeln und Verlängerungen+Basen) werden zu 100% aus europäischen Rohstoffen in Deutschland hergestellt, um die Transportwege (zum Produktionsstandort und danach zu unserem Zentrallager) möglichst kurz zu halten.
>> Nur unsere Segeltaschen werden zu 100% aus recyceltem Kunststoff hergestellt.
>> Nur wir kompensieren alle Kohlenstoffemissionen, die durch unsere Segel während der Herstellung und des Transports entstehen, indem wir ein Wasserkraft-Klimaschutzprojekt in Sri Lanka, dem Land, in dem unsere Segel produziert werden, unterstützen.

Wanna know more?

WE DO LISTEN - BECOME PART OF THE DUOTONE DEVELOPMENT

DO YOU HAVE ANY INPUT OR IDEAS ON HOW TO IMPROVE OUR PRODUCTS?
SHARE YOUR THOUGHTS WITH US!

We strive to create products that are superior in performance and function to anything else on the market. Therefore, we are not just interested in the opinion and experience of professional riders, but listen to ALL windsurfers out there. Because we know we can learn from everyone, we want to collect the opinions of windsurfers worldwide.

This project runs throughout the whole year. Every year on January 15th, the best ideas will be rewarded and might actually be implemented into future products.

So, you have got an idea? Contact us >HERE<  and take your chance to make a difference. (Please use "R&D input for DTW" as a subject line)

REWARDS

1st - One sail (free of choice)

2nd - One Silver Boom (free of choice)

3rd -  One Power.XT 2.0 (free of choice)

we_do_listen

Any comments or questions? Here you’ll find first hand R&D / rider Information.

The more info you provide, the more specific the advice/help will be. Please let us know:

  • Your skill level

  • Your body weight and size

  • Mast(s) you plan on using with the sail

  • Board(s) you are using

  • Conditions/spots you are sailing at

Please note: To help as many people as possible follow the thread, the forum language is English only.